Forschung und Lehre

Eine fundierte wissenschaftliche Grundlage unterstützt die Praxis.

Aufnahme in die DWA Arbeitsgruppe ES-3.10. "Unterdrucksysteme"

Die DWA stimmte im Juli 2017 unserer Berufung in die Arbeitsgruppe ES-3.10. „Unterdrucksysteme“ zu, so dass sich die IWR GmbH mit ihren zahlreichen Referenzen auf dem Gebiet der Planung und dem Betrieb von Unterdruckentwässerungssystemen, fortan bei der Erstellung des neuen Arbeitsblattes „Pumpsysteme außerhalb von Gebäuden – Teil 3 Unterdrucksysteme“ beteiligt. Seit März 2012 sind wir stolzes Mitglied der DWA. Wir freuen uns sehr über den intensivierten Erfahrungsaustausch!

BioSuck - Ein internationales Forschungsprojekt

Das Forschungsprojekt BioSuck hat die Reduzierung der hohen Abwasseraufkommen in der Lebensmittelindustrie durch Unterdruckentwässerung und die Optimierung der potentialreichen Reststoffverwertung zum Ziel. Des Weiteren steht die Steigerung der Sensibilität im Umgang mit Reststoffen im Vordergrund. Die Projektgruppe schließt sich aus uns, der IWR GmbH, der Fraunhofer UMSICHT, der Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens Trondheim NTNU und dem Institut für Ökologie in Gewerbegebieten Katowice IETU unter der Leitung des Umweltministeriums in Polen zusammen und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF gefördert.

Weiterlesen

Masterthesis - Verfahrensprozesse der selektiven Phosphor-Elimination

Formen von Phosphor kommen in der Industrie und Landwirtschaft vorwiegend bei der Herstellung von Kampfmitteln, Streichhölzern und vor allem von Düngemitteln vor. Der Anteil der Phosphatdüngeherstellung an der weltweiten Phosphorproduktion beträgt ca. 90%.

Weiterlesen

Bachelorarbeit - Planung von Anlagen zur automatischen Reinigung von Regenüberlaufbecken in der Gemeinde Ahnatal

Das ca. 65 km lange Kanalnetz der Gemeinde Ahnatal in Hessen weist verschiedene Regenüberlaufbecken (RÜB) auf. Im Rahmen der Bachelorarbeit von Herrn Jan-Lars Kleine-Tebbe wurden für die RÜB Seesenweg und Dörnbergstraße Anlagen zur automatischen Beckenreinigung ausführungsreif geplant. Dazu gehörte das Aufmaß und die Dokumentation dessen in einem Feldbuch, die Erstellung eines detaillierten Bestandsplanes, die Konzeption verschiedener Planungsvarianten für die automatische Beckenreinigung und die Bewertung derer, sowie die Wahl der Vorzungsvariante und ausführungsreifen Planung dieser.