Newsarchiv

BioSuck
©Fraunhofer UMSICHT/Foto: Christoph Glasner

BioSuck auf der IFAT

Das BioSuck Projekt wurde vom 30. Mai bis zum 3. Juni 2016 auf der IFAT in München durch die Fraunhofer UMSICHT vertreten. An dem Stand konnten sich die Besucher der Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft über das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt informieren.

Weiterlesen +

BioSuck

Verleihung des «Gütezeichen Kanalbau»

Von den ausführenden Firmen im Kanalbau wird von unseren Auftraggebern ein hoher Standard gefordert. Auch die IWR GmbH hat sich dazu entschlossen, ihre Arbeiten extern von der Gütegemeinschaft Kanalbau regelmäßig begutachten zu lassen. Wir sind sehr stolz darauf, dass uns das Gütezeichen für die Ausschreibung und Bauüberwachung von Kanalbaumaßnahmen im offenen Graben 2016 verliehen wurde.  

Baustellenabnahme in Keppeshausen

In Keppeshausen wurde als semi-zentrale Lösung eine moderne Membrankläranlage errichtet. Die Reinigung des Schmutzwassers beinhaltet Nitrifikation und Phosphatfällung sowie eine nachträgliche Hygienisierung, so dass das gereinigte Abwasser unbedenklich in die Our eingeleitet werden kann. Die IWR GmbH hat für dieses Projekt die Planung und Bauüberwachung in Partnerschaft mit dem Büro Dr. Bruch & Partner übernommen. Aus Anlass der erfolgreichen Baustellenabnahme, kamen am 11.06.2015 alle Baubeteiligten zu einem gemeinsamen Grillen zusammen, bei dem spannende Gespräche geführt wurden.

Bauauftakt in der Südeifel

Als Mitglied einer Partnergesellschaft ist die IWR GmbH an der Planung und Umsetzung der Abwasserausstattung in unterschiedlichen Orten der Südeifel beteiligt. Aufgabenschwerpunkte sind die technische Auslegung mit zeichnerischer Umsetzung sowie die örtliche Bauüberwachung. Neben dezentralen technischen Kleinkläranlagen, werden individuelle Lösungen mit semi-zentralen Pflanzenkläranlagen gestaltet. Der Auftrag wird im Rahmen einer Partnerschaft mit dem Büro Dr. Bruch & Partner erbracht.

BioSuck

BioSuck fokussiert sich auf die Etablierung eines MS-Excel basierten Entscheidungsfindungs-Systems (DSS), welches in der nahrungsmittelverarbeitenden Industrie ein Re-Design bewirken soll. Ziel ist ein optimiertes Handling beim Entsorgen, Transportieren und ggf. Recyclen von Abfällen/Abwasser. Eine passende Lösung stellt die Unterdruckentwässerung dar. Beim Vakuum-Sortierungsprozess lassen sich Abfallfraktionen gezielt aufkonzentrieren, trennen und sammeln. Fraktionen mit hohem organischem Inhalt bieten eine weitere mögliche Nutzung als Nährstoffquelle oder sie können für Bioenergie-prozesse verwendet werden.

Weiterlesen +