Gewässerschutzberichte für die SEBB

Zum dritten Mal in Folge stellen wir seit 2015 jährlich die Gewässerschutzberichte für die Stadtentwässerung Böblingen SEBB aus. Das umfasst eine zweitägige Begehung der Einleitstellen gemeinsam mit dem Betriebspersonal der SEBB, die Erstellung einer Fotodokumentation und der darauf basierenden Bewertung der einzelnen Einleitstellen. Der Gewässerschutzbericht für 2017 wurde gerade erstellt.


Flugfeldklinikum Böblingen-Sindelfingen

Zwischen Böblingen und Sindelfingen wird das neue Flugfeldklinikum gebaut. Um die Baumaßnahme durchzuführen, müssen unter anderem die Abwasserleitungen umverlegt werden. Darüber hinaus soll die bestehende Freispiegelleitung zu einer Druckleitung werden. Wir freuen uns darauf, den Planungsauftrag durchzuführen. Den Auftrag haben wir von der Stadtentwässerung Böblingen SEBB erhalten.


Erschließung des Neubaugebietes Ulrichstein Langewiese

Im Oktober 2017 haben wir die Erschließung des Baugebietes Langewiese in Ulrichstein ausgeschrieben. Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Ulrichstein konnten wir die Grabenbreite für die Verlegung der Trinkwasser-, sowie der Abwasserleitung verringern. Zusätzlich wird durch die Wiederverwendung des Baustoffs neben Einsparung dessen eine Bodenverbesserung erzielt und dadurch die Entsorgungskosten für die Tiefbauarbeiten deutlich verringert.


DWA Workshop Rohrvortrieb

Herr Kleine-Tebbe nahm am 15.11.2017 an der DWA-Veranstaltung "Rohrvortrieb - verbesserte Wirtschaftlichkeit durch neue Techniken" in Kassel teil. Dabei waren neben Anforderungen, Ausschreibung, Vergabe, Bauüberwachung und Abrechnung beim Rohrvortrieb, spezifischere Techniken des Rohrvortriebs Teil der Veranstaltung.


Optimierung der Klärschlammentsorgung Habichtswald

Für die Gemeinde Habichtswald dürfen wir ein Konzept zu Optimierung der Klärschlammentsorgung erarbeiten. Gestern wurde die Vorstellung des Angebots im Gemeindevorstand durchgeführt und wir hoffen, ein gutes Ergebnis erzielen zu können.


UFT-Akademie Entwässerungssysteme und Regenbecken

Die Umwelt- und Fluid-Technik Dr. H. Brombach GmbH ist mit ihren Fachabteilungen Hydro-Mechanik, Elektrotechnik, Service und Wartung sowie Wissenschaftliche Dienste auf die Regenwasserbehandlung spezialisiert. Herr Kleine-Tebbe von der IWR GmbH hat am 9. Oktober an der 11. UFT-Akademie und Fortbildungsveranstaltung zum Thema "Entwässerungssysteme und Regenbecken: Planen, Bauen, Messen" in Ratingen teilgenommen.


DWA Workshop Explosionsschutzdokumente

Frederik Maurer nahm in Hennef am von der DWA veranstalteten "Workshop zur Optimierung von Explosionsschutzdokumenten" teil. Dabei wurden die von den Teilnehmern zuvor erstellten Explosionsschutzdokumente dort gemeinsam besprochen. Vor- und Nachteile wurden gegenübergestellt, Verbesserunsvorschläge erarbeitet und spezielle Fragestellungen zum Explosionsschutz auf abwassertechnischen Anlagen kritisch diskutiert.


WBV Dörnberg - Betriebsführungsvertrag bis 2020

Die Verbandsversammlung des Wasserbeschaffungsverbandes Dörnberg hat sich dafür entschieden, die Zusammenarbeit mit der IWR GmbH um drei weitere Jahre - bis 2020 - zu verlängern. Wir möchten uns für die gute Zusammenarbeit bedanken und hoffen auch weiterhin auf ein konstruktives Miteinander. Seit 2012 übernimmt die IWR GmbH die technische Betriebsführung des Wasserbeschaffungsverbandes. Ab 2018 werden wir auch die kaufmännische Betriebsführung übernehmen.


Betriebshandbuch für die Kläranlage Zeulenroda

Nachdem wir im Jahr 2016 das Betriebshandbuch für die Kläranlage Zeulenroda erstellen durften, freuen wir uns, dass die Zusammenarbeit mit dem WAZ Zeulenroda auch im Jahr 2017 fortgeführt wird und wir gemeinsam mit dem tollen Team der Abwasserreinigung die Betriebshandbücher für die Kläranlagen Auma, Triebes, Langenwetzendorf und Hohenleuben erstellen dürfen. Heute haben wir alle Kläranlagen besichtigt, fotografisch dokumentiert und 53 kg Akten zur Sichtung erhalten. Wir hoffen daraus Betriebshandbücher zu erstellen, die nicht nur im Schrank entstaubt werden müssen.


Hochbehälter Dörnberg II

Die IWR GmbH hat im Rahmen der geplanten Sanierung des Hochbehälters Dörnberg II sämtliche Leistungsphasen gemäß HAOI erfolgreich abgewickelt. Der HB Dörnberg II wird vom Wasserbeschaffungsverband Dörnberg als Träger der kommunalen Wasserversorgung betrieben.

Der WBV Dörnberg übernimmt die Bereitstellung von Trink- und Löschwasser für die Gemeinden Ahnatal und Habichtswald in Nordhessen. Hier sind ca. 13.000 Einwohner an die öffentliche Wasserversorgung angeschlossen, dazu landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe sowie alle öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten und Sportanlagen. Die Trinkwasserbehälter des WBV stammen vorwiegend aus den siebziger Jahren. Alle Rohrleitungen sind noch in Gusseisen (GGG) ausgeführt. Der WBV Dörnberg hat veranlasst, alle Rohrleitungen innerhalb der Trinkwasserspeicher schrittweise in Edelstahl zu erneuern. Neben der Erneuerung der Rohrleitungen im HB Dörnberg II sind kleinere Abbrucharbeiten, eine neue Beleuchtung sowie ein neuer Einstieg in die Wasserkammer ausgeführt worden.