Newsarchiv

Vakuumsystem Waldhof Falkenstein

Die Neuplanung der Abwasserentsorgung bei felsigem Untergrund und starker Hanglage erfordert immer einen detaillierten Variantenvergleich. Die dynamische Kostenvergleichsrechnung hat ergeben, dass die Entwässerung von Waldhof – Falkenstein mit 1,9 km Vakuumleitung, 22 Hausanschlussschächten und einem Monitoringsystem die wirtschaftlichste Variante ist. Die Grundlagenermittlung, Kostenvergleichsrechnung, Planung und Bauüberwachung hat das Ingenieurbüro Dr. Bruch & Partner übernommen. Die IWR GmbH hat für die Vakuumentwässerung in Waldhof-Falkenstein die Fachbauleitung übernommen und Ihr Fachwissen gerne eingebracht.

Weiterlesen +

Vakuumsystem Böblingen Dagersheim

Vakuumsystem Böblingen Dagersheim

In Böblingen Dagersheim ist vom Fraunhofer-Institut für das Erschließungsgebiet „Östlich der Waldstraße“ die Entwässerung des Neubaugebietes durch eine Vakuumkanalisation untersucht worden. Die IWR GmbH und das Ingenieurbüro Köhler aus Gera sind von den Stadtwerken Böblingen mit der Planung des Vakuumsystems beauftragt worden. Der Auftraggeber vertraut dabei im Besonderen auf die Erfahrung der beiden Büros bei der Unterdruckentwässerung. Das Projektauftaktgespräch hatte im Dezember 2012 stattgefunden; im Januar 2013 hat das IWR die Anwohner im Neubaugebiet über die Besonderheiten der Vakuumentwässerung bei einer Anwohnerversammlung aufgeklärt. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Technische Unterstützung Kläranlage Ahnatal

Technische Unterstützung Kläranlage Ahnatal

Seit Oktober 2012 unterstützt die IWR GmbH die Gemeinde Ahnatal beim Betrieb ihrer abwassertechnischen Anlagen. Erste Aufgaben waren die Inbetriebnahme und die Abnahme der neu errichteten Fällmittelstation. Auch konnte eine Wirtschaftlichkeitsberechnung belegen, dass der Austausch der Gebläse für Sandfang und Belebung signifikante Stromeinsparungen mit sich bringen wird. Nun wurde der Betreuungsvertrag um weitere sechs Monate verlängert. Die kommenden Aufgaben werden das Erstellen eines Investitions- und eines Kanalspülplans, die Umsetzung der notwendigen Maßnahmen im Explosionsschutz auf der Kläranlage und die gemeinsame Erarbeitung eines Klärschlammentsorgungs-konzeptes sein. Wir freuen uns sehr auf eine gute, ideenreiche und umsetzungsstarke Zusammenarbeit.

Neue Gebläse auf der Kläranlage Anatal-Heckershausen

Neue Gebläse auf der Kläranlage Ahnatal-Heckershausen

Im Dezember 2013 konnten die neuen Gebläse auf der Kläranlage Ahnatal-Heckershausen in Betrieb genommen werden. Gemeinsam mit dem Bauhof der Gemeinde Ahnatal, dem Klärwerkspersonal und Fachfirmen wurden die neuen Gebläsestufen in Betrieb genommen. Die gemeindlichen Mitarbeiter übernahmen die Demontage der alten Gebläse, den Transport und die Aufstellung der neuen Gebläse, sowie deren Inbetriebnahme. Lediglich der elektrische Anschluss und die Rohrleitungsarbeiten wurden von zwei Fachfirmen ausgeführt. Die Neuauslegung hat ergeben, dass die Motorleistung der neuen Gebläse von 30 auf 18,5 kW verringert werden konnte. Die Stromeinsparungen sind erheblich: In 2014 wurden so 25 % Strom eingespart. 

Pumpwerk Dörnberg

Pumpenerneuerung Pumpwerk Dörnberg

Das IWR hat für den Wasserbeschaffungsverband Dörnberg die Förderpumpen zum Hochbehälter Weimar neu ausgelegt, den Einkauf organisiert und den Einbau technisch begleitet. Seit September 2012 wird für die Förderung des Trinkwassers zum Hochbehälter Weimar 10 % weniger elektrische Energie benötigt als vorher. Wir hoffen auch in Zukunft technologische Erneuerung mit unseren Vertragspartnern umzusetzen, um Energieverbräuche senken zu können und die Wasserversorgung zuverlässiger und kosteneffizienter zu gestalten.