Newsarchiv

HochwasserKompetenzCentrum e.V. (HKC)

Herr Frederik Maurer wurde im Februar 2015 durch das HochwasserKompetenzCentrum e.V. (HKC), auf Grundlage der Mitarbeit in der DWA-Arbeitsgruppe 4.8 Hochwasserpaass, als Sachkundiger für die Erstellung von Hochwasserpässen für Wohnhäuser und Kleingewerbe, entsprechend der vom HKC definierten Standards, zugelassen. Wir freuen uns, dass die Zulassung verlängert wurde. Siehe auch unter der Rubrik Referenzen - Mitgliedschaften und Gütezeichen 

BioSuck

Betriebshandbuch Zeulenroda - Auma und Triebes

Nachdem wir Mitte 2016 für die Kläranlage Zeulenroda das Betriebshandbuch gemeinsam mit dem Wasserbehandlungs- und Abwasserbehandlungswerken Zeulenroda erstellen durften, freuen wir uns nun, für die Kläranlagen Auma und Triebes diese Aufgabe zu übernehmen. Die Betriebshandbücher umfassen die regelmäßigen Tätigkeiten, ebenso wie Handlungsanleitungen bei besonderen Betriebssituationen und die notwendigen Regelungen für den Arbeitsschutz.

 

BioSuck

Finaler BioSuck Workshop

Das Forschungsprojekt mit der Fraunhofer UMSICHT hat die Reduzierung der hohen Abwasseraufkommen in der Lebensmittelindustrie durch Unterdruckentwässerung und die Optimierung der potentialreichen Reststoffverwertung zum Ziel. Des Weiteren steht die Steigerung der Sensibilität im Umgang mit Reststoffen im Vordergrund. Hier geht es zum finalen Workshop.

Weiterlesen +

BioSuck

Brunnenstraße Böblingen

Die Brunnenstraße ist eine Hauptverkehrsstraße, die durch das Zentrum der Stadt Böblingen führt. Im Frühjahr 2016 wurde die IWR GmbH vom Eigenbetrieb Stadtentwässerung Böblingen beauftragt, die Planung und Bauüberwachung für die Schacht- und Kanalsanierung in der Brunnenstraße durchzuführen.

Weiterlesen +

Betriebsleitung Bereich Abwasserentsorgung - Stadt Ulrichstein

Gemeinsam mit dem Baugrundinstitut Dipl. Ing. Knierim GmbH erbringt die IWR GmbH seit April 2016 die technische Betriebsberatung für die Stadt Ulrichstein im Bereich Abwasser für die oberhessische Versorgungs AG. Erste Maßnahmen waren die Änderung der Zugangsmöglichkeit zur Drosseleinrichtung vor der Kläranlage Kölzenhain, die Prüfung und Bescheidanpassung für die Abwasserabgabenerklärungen, die Instandsetzung eines Pumpwerks. Weitere Schritte sind die Erstellung eines Investitionsplans, die Erstellung von Betriebshandbüchern und die Erstellung eines langfristigen Entsorgungskonzeptes.