BioSuck

BioSuck ist ein EU-Projekt einer internationalen Projektgruppe der IWR GmbH, der Fraunhofer UMSICHT, der Naturwissenschaftlichen Universität Norwegens Trondheim (NTNU) und dem Institut für Ökologie in Gewerbegebieten Katowice (IETU) unter der Leitung des Umweltministeriums in Polen. 

Ziel ist die Reduzierung der hohen Abwasseraufkommen in der Lebens- mittelindustrie, die Optimierung der äußerst potentialreichen Reststoffverwertung und die Steigerung der Sensibilität im Umgang mit Reststoffen.

Die Unterdruckentwässerung ermöglicht den hygienischen Transport von oftmals immensen Mengen von Abfallstoffen unter enormer Wasserersparnis (je nach Industriezweig 50-80%). Die Senkung des Gesamtwasserverbrauchs eines Unternehmens führt neben nachhaltigem Wirtschaften ebenfalls zur Kosten- ersparnis. Durch die Konzentration der Reststoffe mittels Unterdruck- entwässerung und Aufteilung in verschiedene Stoffströme wird die anschließende Nutzung der Abfälle nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft optimiert.

Die Restabfallnutzung bietet die Möglichkeit der Verbrennung, Fermentierung zu Biogas oder Bioethanol oder Umwandlung in ein braunkohleähnliches Produkt durch Hydrothermale Karbonisierung (HTC). Durch Aufbereitung von Reststoffen ist auch eine direkte Rückführung dieser in die jeweilige Industrie oder die Nutzung als Ausgangsstoff für Dünger möglich.

Ein Entscheidungshilfesystem (DSS – decision support system), basierend auf einer Datenbasis aus Literatur, Spektralanalysen und Fallstudien soll die Prozesse eines Unternehmens auf Anwendbarkeit von „BioSuck“ und geeignete Nutzung der Reststoffe untersuchen und Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.

Vorteile der Unterdruckentwässerung im Gegensatz zur Schwerkraft- entwässerung sind neben der Optimierung der Reststoffnutzung und der Wasser- und Kostenersparnis der geringe Durchmesser der Rohre, der eine Nutzung vorhandener Medienkanäle ermöglicht, unabhängig von einem Untergrund- gefälle montierbar ist und eine Anpassung des Systems ohne großen Aufwand zulässt. Das Unterdrucksystem verhindert Geruchsbelästigung durch Wasseraustritt und unterstützt das hygienische Umleiten der Abfälle.

Der Fokus der IWR GmbH beim diesem Projekt liegt auf der Planung und Auslegung eines Unterdrucksystems für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie.

Das Projekt „BioSuck“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und war im Mai 2016 auf der IFAT, Weltleitmesse für Wasser-, Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft vertreten.